Nockenwellenverstellung (Vanos, VVT, VCT, CVVT) ist eine elektrohydraulische Vorrichtung, die die Ventilsteuerzeiten beim Motor durch Änderung der relativen Winkellagen der Nockenwellen zueinander steuert. Das System wurde erstmals 1992 von der Firma BMW eingesetzt. Heute werden ähnliche Systeme von praktisch jedem Hersteller von Benzinmotoren verwendet.

Durch den Einsatz dieses Systems:

  • - erhöht sich das Drehmoment bei niedrigen Motordrehzahlen
  • - erhöht sich die Leistung bei hohen Drehzahlen
  • - verringert sich der Kraftstoffverbrauch
  • - verringern sich die Abgasemissionen

Die von Automotorenherstellern verwendeten Handelsnamen von Systemen zur variablen Ventilsteuerung:

  • - AVCS (Subaru)
  • - AVLS (Subaru)
  • - CPS (Proton)
  • - CVTCS (Nissan, Infiniti)
  • - CVVT (Alfa Romeo, Citroën, Geely, Hyundai, Iran Khodro, Kia, Peugeot, Renault, Volvo)
  • - DCVCP - dual continuous variable cam phasing (General Motors)
  • - DVVT (Daihatsu) (Perodua)
  • - MIVEC (Mitsubishi)
  • - MultiAir (Fiat)
  • - N-VCT (Nissan)
  • - S-VT (Mazda)
  • - Ti-VCT (Ford)
  • - VANOS (BMW)
  • - VarioCam (Porsche)
  • - VCT (Ford, Yamaha)
  • - VTEC (Honda, Acura)
  • - VVC (MG Rover)
  • - VVL (Nissan)
  • - Valvelift (Audi)
  • - VVEL (Nissan, Infiniti)
  • - VVT (Chrysler, General Motors, Proton, Suzuki, Volkswagen Group)
  • - VVT-i (Toyota, Lexus)
  • - VTVT (Hyundai, Kia)